News-Archiv

News-Archiv

Kanadischer Fotograph Edward Burtynsky iniziiert "The Anthropocene Project"

Gemeinsam mit Nicholas de Pencier und  Jennifer Baichwal, hat Burtynsky ein Projekt zum Anthropozän gestartet, welches sich auf multimediale Weise mit dem Einfluss des Menschen auf das Erdsystem beschäftigt. In Rahmen des Projektes erschienen bereits die Filme "Manufactured Landscapes" (2006) und "Watermark" (2013). Außerdem schufen die Künslter Installationen und 360° Filme, die durch eine Virtual Reality Brille gesehen werden können. Das nun fertige Projekt beinhaltet unter anderem eine Ausstellung, die zunächst in Kanada und dann im Frühjahr 2019 auch in Europa gezeigt wird, außerdem eine Neuausgabe von Burtynskys Fotographien, einen Dokumentationsfilm, einen Bildband, herausgegeben von Steidl, und ein Bildungsprogramm. Weitere Infos und bildliche Eindrücke finden Sie hier

Stellungnahme der WMO zeigt: Die letzten vier Jahre waren die wärmsten

Die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) veröffentlicht jährlich eine Stellungnahme zum Weltklima. Der vorläufige Bericht "The State of the Global Climate in 2018" bekräftigt eindrücklich den jüngsten IPCC Report. So zeigen die Daten fünf unabhängiger Messtationen, dass die letzten vier Jahre im Vergleich zur vorindustriellen Zeit, die wärmsten waren. Das Statement weist pünktlich zum COP 24 in Katowice nochmals auf die Dringlichkeit hin, zu Handeln und die versäumte Reduktion der Emissionen baldmöglichst umzusetzen. Das vorläufige Statement in englischer Sprache finden Sie hier.

WBGU veröffentlicht Politikpapier "zeit-gerechte Klimapolitik" und verschärft die Kritik an der Bundesregierung

Der WBGU schlägt in seinem Papier vier Initiativen für Deutschlands Klimapolitik vor: erstens einen raschen Kohleausstieg, zweitens Rechtsschutz für Menschen, die durch den Klimawandel geschädigt werden. Drittens spricht sich der WBGU für einen Klimapass für Menschen aus, die aufgrund des Klimawandels in ihrer Heimat nicht mehr leben können. Viertens schlägt er Transformationsfonds für einen gerechten Strukturwandel vor. Das Papier finden Sie hier. Anlässlich dazu äußert sich auch WBGU-Vorsitzende Sabine Schlacke in einem ARD Interview

Leben im Anthropozän. Christliche Perspektiven für eine Kultur der Nachhaltigkeit

Sammelband erschienen:

Seit Beginn des Ökumenischen Prozess beschäftigte sich unser Kreis mit der Frage nach dem Kulturellen Wandel zur Nachhaltigkeit. Was konkret könnte ein kultureller Wandel sein? Wer könnte ihn antreiben? Kann er überhaupt gemacht werden? Und welche Rolle könnten dabei Theologie und Kirche spielen, wo doch ihr gesellschaftlicher Einfluss seit Langem schwindet? Insbesondere die Veranstaltungsreihe Kultureller Wandel als zentrale Dimension der großen Transformation zur Nachhaltigkeit. Theologische und kirchliche Perspektiven in den Jahren 2016 und 2017 ging diesen Fragen auf den Grund. Der Sammelband Leben im Anthropozän. Christliche Perspektiven für eine Kultur der Nachhaltigkeit dokumentiert unter anderem Beiträge der Reihe. Sie werden durch zahlreiche thematische Beiträge im Themenfeld Anthropozän ergänzt. Leseprobe und Bestellung hier.  

Grüne bringen Gesetzesentwurf zur Verankerung des Klimaschutzes im Grundesetz ein

Ende September wurde im Bundestag erstmals der Gesetzesentwurf der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN diskutiert, der den Klimaschutz im Grundgesetz verankern will. Im Zentrum des Vorhabens steht eine Ergänzung des Paragraphen 20a, um die Verbindlichkeit der internationalen Schutzvorgaben bei der - bisher bereits geregelten - "Pflicht zum Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen". Der Klimaschutz soll zudem auf die Liste der konkurrierenden Politikfelder geschrieben werden.

Unkonventionelle Antworten auf aktuelle Umweltprobleme: "Eco-Visionaires: Art, Architecture and New Media After the Anthropocene"

Der umfassende Band begleitete eine Ausstellung im Haus der Elektronischen Künste Basel in diesem Sommer. Künstler und Künstlerinnen zeigten alternative Visionen  anhand von Video- und Klangarbeiten, Gemälden und Installationen. Das Buch wird neben den Arbeiten der Künstler ergänzt von Forschugsbeiträgen und Essays. Weitere Informationen und Bestellung hier

Deutscher Kulturrat und BUND: Gemeinsam für einen "tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandel"

Der Deutsche Kulturrat und der BUND wollen im Bereich Bildung mehr miteinander kooperieren. Als ersten Schritt ihrer Zusammenarbeit haben sie eine gemeinsame Stellungnahme veröffentlicht: "Kulturelle Bildung und Umweltbildung: Zukunft ganzheitlich und nachhaltig gestalten". In dem Papier fordern sie finanzielle und inhaltliche Förderung durch Bund und Länder, z.B. im Bereich der praxisorientierten Forschung und der ressortübergreifenden Bildungskooperation. Ein zweiter Schritt der Kooperation ist das Projekt "Heimat und Nachhaltigkeit" mit mehreren Konferenzen geplant. Heimat stellt hier die Frage danach, in was für einem Land wir in Deutschland leben wollen.

Für ein neues Verständnis der Großen Transformation. "The Great Mindshift"

Das Buch der Vorsitzenden des Wissenschaftlichen Beirates der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) Maja Göpel "The Great Mindshift" will das Verständnis von Transformation grundlgend ändern. Anstatt auf ökonomische Anreize und Technologien müsse sich der Blick auf die Veränderung von Mindsets richten. Das Buch erschien in der Reihe: The Anthropocene: Politik - Economics Society - Science. Kostenloser Zugang und Bestellung hier

Neue Zeitschrift zum Thema Anthropozän: "Dritte Natur"

Die vom Literaturwissenschaftler Steffen Richter herausgegebene Zeitschrift "Dritte Natur" erscheint halbjährlich im Matthes Seitz Verlag in Berlin. Sie stellt immer wieder die Frage nach dem Verhältnis von Natur und Kultur im Anthropozän. Die erste Ausgabe kann hier bestellt werden.