Aufsätze und Vorträge

Veranstaltungen

Narrationen der Nachhaltigkeit

30.01. – 31.01.2018

Storytelling wird derzeit in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen intensiv diskutiert und genutzt. Die Fachtagung will das Thema Storytelling...

Unsere Gesellschaft steht in den nächsten Jahren vor gewaltigen Herausforderungen. Bis 2050 soll die Transformation zu einer zukunftsfähigen...

RSS abonnieren

Großbaustelle Nachhaltigkeit – Deutschland und die globale Nachhaltigkeitsagenda (2017)

Im Schattenbericht zum Nachhaltigkeitsbericht der Bundesregierung "Großbaustelle Nachhaltigkeit – Deutschland und die globale Nachhaltigkeitsagenda" legen 42 Autorinnen und Autoren aus der deutschen und europäischen Zivilgesellschaft dar, in welchen Bereichen aus ihrer Perspektive besonders große Umsetzungslücken bestehen und wie es nach der Bundestagswahl vorangehen muss.

→ Zum Dokument

Heidel (2017): „Die Zukunft ist auch nicht mehr das, was sie mal war“ (Karl Valentin). Die „Große Beschleunigung“ im Anthropozän

Um die Mitte des letzten Jahrhunderts hat sich die Ablösung des Holozäns durch das Anthropozän dramatisch beschleunigt; diese rasante Entwicklung erfordert einen tief greifenden Umbau in Wirtschaft und Gesellschaft.

→ Zum Dokument

Heidel (2017): Fragen, Widersprüche, Suchprozesse. Warum wir einen „Ökumenischen Aufbruch 2030. Für eine sozialökologische Transformation“ brauchen

Bei einer Tagung des Ökumenischen Prozesses Ende April 2017 wurde das Impulspapier „Auf dem Weg zu einer Kultur der Nachhaltigkeit. Plädoyer für ökumenische Such- und Konsultationsprozesse“ vorgestellt. In dieses Impulspapier führte Heidel mit sieben Thesen ein und erläuterte, weshalb wir einen neuen ökumenischen Aufbruch hin zu einer Kultur der Nachhaltigkeit brauchen.

→ Zum Dokument

Hickel (2017): Windrädert doch wie ihr wollt. Erneuerbare Energien werden die Klimakatastrophe nicht verhindern. Wir brauchen eine Wirtschaftswende

"Wir stehen vor der Wahl: Entweder wir schaffen uns eine Zukunft jenseits des Kapitalismus oder wir haben überhaupt keine Zukunft." Zu diesem Schluss kommt der Anthropologe Jason Hickel von der London School of Economics. In seinem Artikel, erschienen am 6.10.2017 in Internationale Politik und Gesellschaft beleuchtet er das Verhältnis von Klimawandel und unserem heutigen globalen Wirtschaftssystem.

→ Zum Dokument

The Economics of Climate Change

Eine Wirtschaftswende ist nicht vereinbar mit dem Kapitalismus, wie wir ihn kennen.

Klima-Allianz Deutschland/ VENRO (2017): Migration, Vertreibung & Flucht infolge des Klimawandels. Handlungsbedarf für die Bundesregierung

Die Klima-Allianz Deutschland und VENRO zeigen in ihrem Positionspapier "Migration, Vertreibung und Flucht infolge des Klimawandels" Handlungsfelder und -bedarf für die Bundesregierung auf.

→ Zum Dokument

Horn (2017): Jenseits der Kindeskinder. Nachhaltigkeit im Anthropozän

Horn plädiert für ein radikal neues Verständnis von Nachhaltigkeit im Anthropozän, das sich von einer anthropozentrischen Sichtweise verabschieden müsse.

→ Zum Dokument

Umweltaktivismus und Glaubensgemeinschaften (2017)

Der Text gibt einen kurzen Überblick über Umweltaktivsimus und Glaubensgemeinschaften.

→ Zum Dokument

Heidel (2015): Die Enzyklika Laudato Sí: Von der Schönheit, den Schreien der Schwester Erde und ökologisch-transformativer Spiritualität. Versuche einer Annäherung in ökumenischer Perspektive

In seinem Aufsatz spürt Heidel zentralen Gesichtspunkten der Enzyklika nach und deutet an, dass die Enzyklika und die Texte des Ökumenischen Rates der Kirchen, die im Umfeld der Zehnten Vollversammlung entstanden waren, Bausteine für eine ökumenische Konsenstheologie im Anthropozän enthalten.

→ Zum Dokument

Heidel (2015): Kirchliche Bildungsarbeit im Anthropozän. Beiträge zu einem kulturellen Wandel

Heidel skizziert neue Aufgaben einer kirchlichen Bildungsarbeit im Anthropozän, die zu einer Wegbegleiterin ökumenischer Suchprozesse vor Ort auf dem Weg zu einer Kultur der Nachhaltigkeit werden könnten.

→ Zum Dokument

Wartenberg-Potter (2015): Grüne Gebete genügen nicht.

Altbischöfin Bärbel Wartenberg-Potter weist in Ihrem Text "Grüne Gebete reichen nicht" auf die Wiederentdeckung der Kategorie des Heiligen hin:
→Zum Dokument

Weber (2015): Nachhaltig handeln - Wirtschaft neu gestalten - Demokratie stärken.

Der im Deutschen Pfarrerblatt erschienene Aufsatz betont die Notwendigkeit einer Großen Transformation zur Nachhaltigkeit.
→Zum Dokument

Busath (2014): Divesting from Fossil Fusels.
Wieso wir eine Divestment-Kampagne wollen

Die Autorin skizziert Divestment-Kampagnen gegenüber fossilen Energieunternehmen.
→Zum Dokument

Heidel (2014): Neue Herausforderungen im Anthropozän.

Heidel erörtert Potenziale und Hürden von Kirchengemeinden als Lernorte für lokale Suchprozesse zur Mitgestaltung der Großen Transformation. 
→Zum Dokument

Schönborn et al. (2014): Kirchengemeinden im Diffusionsprozess erneuerbarer Energien – Schlüssel zu neuen Milieus?

Der Aufsatz geht der Frage nach, welchen Beitrag Kirchengemeinden bei der Berbreitung klimaschonender Innovationen leisten können.
→ Zum Dokument

Zylinska (2014): Minimal Ethics for the Anthropocene

Die in London lehrende und forschende Professorin entwickelt Grundzüge einer neuen Ethik im Anthropozän und plädiert für eine minimalistische post-maskuline Rationalität.

→ Zum Dokument

Raiser (2013): Klimakrise als spirituelle Krise.

Raiser führt aus, weshalb die Klimakrise nicht zuletzt eine spirituelle Krise ist und was das dann für Kirche und Theologie bedeutet.
→Zum Dokument

Bertelmann (2012): Wirtschaftswachstum ist kein Allheilmittel mehr

Die Autorin skizziert und bewertet die widersprüchliche Auseinandersetzung mit den Grenzen des Wachstums.
→Zum Dokument

Diefenbacher (2012): Zur Renaissance der lokalen Ökonomie

Der Aufsatz beleuchtet Chancen der lokalen Ökonomie.
→ Zum Dokument

Hanusch et al. (2012): Klimawandel als Chance für mehr Demokratie

Die Autoren beleuchten den Zusammenhang von Klimapolitik und unterschiedlichen politischen Systemen. 
→Zum Dokument

Müller (2012): Die Große Transformation – dritter Teil. Der Widerspruch zwischen Wissen und Handeln

Der Autor vertritt die These, die Gestaltung der Transformation sei vor allem eine „soziale und kulturelle Aufgabe“ 
→Zum Dokument

Füllkrug-Weitzel (2012): Globale Krisen und globale Transformation(en): Eine Zeitansage

Die Autorin skizziert, dass das Entwicklungsmodell der alten Industrieländer keine Perspektive habe.
→Zum Dokument

Heidel (2012): Kirchen gestalten die Große Transformation mit

Der Autor skizziert mit zehn These, warum und wie sich Kirchen an der Gestaltung der Großen Transformation beteiligen sollen.
→Zum Dokument

Santarius (2012): Gerechtigkeit und Grenzen. Für eine Transformation zu einer wachstumsbefriedeten Gesellschaft

Der Autor setzt sich kritisch mit der Wachstumsgesellschaft auseinander und meint, dass „an der Überforderung der planetarischen Regenerationsfähigkeit“ Umwelt und Menschen gleichermaßen leiden würden.
→Zum Dokument 

Schad und Sommer (2012): Denn sie tun nicht, was sie wissen. Warum Aufklärungs- und Informationskampagnen nicht ausreichen

Schad und Sommer befassen sich mit der Kluft zwischen Einstellungen und Verhalten bezüglich des Klimawandels.
→Zum Dokument

Heidel (2012): Klimawandel und Wachstumsdebatte.

Mit sieben Theses deutet der Autor die Notwendigkeit einer großen Transformation an.
→Zum Dokument

Kirchlicher Diskussionsbeitrag (2012): Die Große Transformation mit gestalten.

Die 20 kirchlichen Herausgeber des Jahrbuches Gerechtigkeit V betonen, dass soziale Gerechtigkeit und Klimagerechtigket zusammen gehören.
→Zum Dokument (Deutsch)

→Zum Dokument (Englisch)

Was Kirchen zur Großen Transformation zur Nachhaltigkeit beitragen könnten

Dokumentation der Großen Werkstatt "Zukunft entdecken - Veränderung gestalten" der Evangelischen Landeskirche in Baden im Juli 2014, an der 80 Haupt- und Ehrenamtliche nach persönlicher Einladung durch den Evangelischen Oberkirchenrat teilgenommen hatten.
→Zum Dokument

Träger

Neuste Downloads