Unser Programm für Veränderer

Das einjährige Programm vermittelt wissenschaftliche, theologische und spirituelle Grundlagen, um transformative Prozesse in christlichen Initiativen, Netzwerken und Gemeinden anzustoßen. Ziel ist eine gelebte, zukunftsfähige Nachhaltigkeit in christlichen, gemeindlichen oder kirchlichen Lebensbereichen.

Das Alleinstellungsmerkmal dieses Multiplikator*innen-Programms besteht darin, dass die Teilnehmenden ihre eigene Veränderungsidee einbringen und daraus innerhalb eines Jahres ein umsetzungsfähiges Konzept entwickeln. Erklärtes Ziel aller Teilnehmer*innen soll es daher sein, nach Abschluss des Programms transformative Prozesse in ihrem Umfeld anzustoßen (christliche Initiativen, Netzwerke, Gemeinden, Gremien u.a.). Dabei stehen ihnen erfahrene Trainer*innen, Mentor*innen und Referent*innen aus dem gesamten Bundesgebiet zur Seite. In einem inspirierenden Miteinander können sie zu echten "Veränderern" werden, die auch andere inspirieren.

Konzeption

Das vollständige Programm finden Sie hier: Download Konzeption (Redaktion und Gestaltung: Dr. Sarah Köhler)

Träger

Träger des Programms ist der Ökumenische Prozess "Umkehr zum Leben - den Wandel gestalten". Unser bundesweites Netzwerk wurde 2013 gegründet. Hintergrund
war der Wunsch, dass Kirchen herausfinden, wie sie zum Gelingen der Großen Transformation beitragen können. Als Think-Tank, spirituelle Suchbewegung und Zukunftswerkstatt für Kirche und Gesellschaft regt der Prozess zu einer neuen, transformativen christlichen Praxis an. Er greift aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse auf, sucht nach theologischen Antworten zur gegenwärtigen Lage, stößt Debatten an und treibt kirchliche Beiträge zur Großen Transformation (WBGU 2011) voran.

Der Ökumenische Prozess „Umkehr zum Leben – den Wandel gestalten“ wird von 31 Kirchen, kirchlichen Werken, Diensten und Organisationen getragen (Stand 8/2020).