Ökonomie des Lebens als Thema der Ökumene

Datum: 21.01.2021
Uhrzeit: 08:30 - 16:00
Ort: Online
ICS/iCal: Event speichern

Strategietag der Ökumenischen Koordination in Baden-Württemberg

Das Themenspektrum „Ökonomie des Lebens” hat eine lange ökumenische Geschichte. Bereits die 8. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK/WCC) in Harare hatte 1998 den AGAPE-Prozess (Alternative Globalization Addressing People and Earth) angestoßen. Dieser sollte die Zusammenhänge zwischen Armut, Reichtum und Ökologie bis zu der darauffolgenden 9. Vollversammlung in Porto Alegre 2006 untersuchen.

Zwischen 2007 und 2013 fanden weitere Beratungen zum Thema statt. Diese wurden – inspiriert durch das Motto der 10. Vollversammlung in Busan „Gott des Lebens Führe uns zu Gerechtigkeit und Frieden“ – seit 2013 weitergeführt. So gab es in den folgenden Jahren mehrere Konsultationen mit dem Ziel einer New Intenational Financial and Economic Architecture (NIFEA).

Wo steht der Prozess knapp zwei Jahre vor der Vollversammlung des ÖRK 2022 in Karlsruhe? Welche Themenschwerpunkte erscheinen heute, im Angesicht der globalen Covid19-Pandemie, besonders relevant? Diesen Fragen wollen wir auf dem Strategietag 2021 nachgehen 

Workshops

  • AG 3: Menschenrechtliche Sorgfaltspflicht entlang der Lieferkette. Die Debatte um ein Lieferkettengesetz mit Simone Knapp (Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika – KASA bei der Werkstatt Ökonomie) und Maximilian Heßlein (KDA Baden)
  • AG 7: Theologische Reflexionen zu einer Ökonomie des Lebens mit Sarah Köhler (Ökumenische Arbeitsstelle Anthopozän bei der Werkstatt Ökonomie) und Willi Knecht (Diözese Rottenburg-Stuttgart)
  • und weitere (siehe Programm)

Anmeldung

E-Mail an mission-oekumene*@ekiba.de
Bitte teilen Sie uns unbedingt folgende Informationen in Ihrer Anmeldung mit: Anrede ggfs. Titel / Vorname / Name / AG-Wunsch
Anmeldeschluss: 15. Januar 2021

Downloads